Aus dem Gemeinderat

Verkehrsregelung Esterwagnerstraße

Antrag der CSU-Fraktion zur Verkehrsregelung Esterwagnerstraße

Auf der Sitzung am 28.10.2019 hat sich der erweiterte CSU-Vorstand dafür ausgesprochen, den Antrag auf vorübergehende Beibehaltung der Verkehrsregelung in der Esterwagnerstraße als Testphase nicht weiter zu verfolgen. Neben den schriftlich vorgetragenen Stellungnahmen wurden insbesondere die im letzten Ortsteilgespräch vorgebrachten Argumente diskutiert. Wie schon berichtet hatten die Anwohner beim Ortsteilgespräch eine deutlich verschlechterte Parkplatzsituation kritisiert. Auch die Befürchtung, dass sich die Esterwagnerstraße zu einer Durchgangsstraße mit überhöhten Geschwindigkeiten entwickelt, konnte nachvollzogen werden.
Allerdings war zu erfahren, dass der MVV seinen Fahrplan erst zum 15. November umstellen kann, so dass das Halteverbot erst danach aufgehoben wird.

CSU-Ortsteilgespräch am Martin-Luther-Platz am 19.10.2019

Hauptthema des heutigen Ortsteilgesprächs war die aktuelle Verkehrsregelung in der Esterwagnerstraße, der Kramerstraße sowie dem Schloßangerweg. Entsprechend groß war das Interesse, so dass sich fast 50 Anwohner daran beteiligten.
Gegen die jetzige Regelung wurden in einer engagierten Diskussion viele Gegenargumente vorgebracht:
- Durch den Wegfall der Parkplätze hat sich die Parkplatznot noch vergrößert. Insbesondere bei Gottesdiensten und Veranstaltungen in der Kreuz-Christi-Kirche ist es unmöglich, einen Parkplatz zu finden.
- Durch den Wegfall des Gegenverkehrs aufgrund der Einbahnregelung werde schneller gefahren.
- Die Einbahnregelung hat für Anwohner und Besucher der Arztpraxis im Schloßangerweg längere An- und Abfahrten zur Folge.
- Das Halteverbot in der Esterwagnerstraße läßt diese als Durchgangsstraße erscheinen. Dies führt ebenfalls zu höheren Geschwindigkeiten und ziehe vermehrt Verkehr (auch LKW’s und Busse) an. Zudem werde die Vorfahrtsregelung „rechts vor links“ nicht beachtet.

Die Anwohner sind überzeugt, dass sich dies nach Aufhebung der Sperre an der Friedenseiche nicht wesentlich ändern werde. In einer abschließenden Abstimmung sprachen sich alle 45 noch anwesenden Teilnehmer gegen eine Beibehaltung der jetzigen Regelung aus.

 

In der Gemeinderatssitzung am 26.09.2019 wurde von der CSU-Fraktion folgender Antrag eingebracht:

Die Gemeindeverwaltung möge die aktuell bestehende Verkehrsregelung (beidseitiges Halteverbot in der Esterwagnerstraße und Einbahnstraßenregelung in der Kramerstraße und im Schlossangerweg) über den Zeitpunkt der Fertigstellung des Kreisels an der Friedenseiche aufrecht erhalten, um so die Verkehrsströme unter Normalbedingungen zu analysieren und anschließend prüfen, ob diese Anordnungen dauerhaft beibehalten werden können und dies ggf. veranlassen.

Begründung:

Die aktuellen Regelungen haben sich bewährt und tragen zu einer übersichtlicheren und fahrradfreundlicheren Verkehrsabwicklung in den genannten Straßen, insbesondere in der Esterwagnerstraße bei. Damit wird auch sichergestellt, dass nach dem Bau der neuen Realschule die erhöhten Schülerzahlen in der Esterwagnerstraße besser aufgenommen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.